Mietshaussyndikat

Was ist das Mietshäuser Syndikat?
Die Mietshäuser Syndikat GmbH ist ein Verbund von mittlerweile mehr als 100 Hausprojekten. Die Häuser gehören jedoch nicht dem Mietshäuser Syndikat: Jedes Haus gehört einer nur zu diesem Zweck gegründeten GmbH. Deren Gesellschafter sind der jeweilige Hausverein (in unserem Fall Unser Haus e. V.) und das Mietshäuser Syndikat.

Wer gehört dazu?
Das Mietshäuser Syndikat selbst besteht aus den Hausvereinen, Gruppen und Einzelpersonen. Der Unternehmensverbund des Mietshäuser Syndikates ist generell offen für neue, selbstorganisierte Hausprojekte. Die Folge ist, dass der Verbund fröhlich weiter wächst.

Welche Aufgabe übernimmt das Syndikat?
Innerhalb der GmbH fällt dem Mietshäuser Syndikat eine Art Kontrollfunktion zu: In bestimmten Angelegenheiten wie Hausverkauf, Umwandlung in Eigentumswohnungen oder ähnlichen Zugriffen auf das Immobilienvermögen hat das Miets­häuser Syndikat Stimmrecht – und zwar genau eine Stimme. Die andere Stimme hat der Hausverein. Das hat zur Folge, dass in diesen Grundlagenfragen eine Veränderung des Status quo nur mit Zustimmung beider Gesellschafter beschlossen werden kann: Weder der Hausverein noch das Mietshäuser Syndikat können überstimmt werden. Durch diese Stimme des Mietshäusersyndikat ist eine Reprivatisierung des Hauses durch spätere Nutzergenerationen ausgeschlossen.
Außerdem steht uns das Syndikat (besonders unser Berater aus München) mit Rat und Tat zu allen Fragen zu Verfügung. Dieser Wissentransfer ermöglich, dass neue Projekte durch das Know-How der alten Hasen profitieren können.
Weiter wird auch ein Anteil des Stammkapitals durch das Syndikat gestellt.

Welche Aufgabe übernimmt der Hausverein?
Bei allen anderen Angelegenheiten hat generell der Hausverein alleiniges Stimmrecht: Wer zieht ein? Wie wird umgebaut? Wie wollen wir gemeinsam wirtschaften? Diese Entscheidungen und die Umsetzung ist alleinige Sache derjenigen, die im Haus wohnen.

Für Neugierige gibt es viele weitere Informationen auf: syndikat.org

Advertisements