Direktkredite

Hier findet ihr unseren Flyer zum Thema

Direktkredite sind ein sehr wichtiger und notwendiger Baustein unseres Vorhabens. Es sind Geldbeträge, die dem Projekt – ohne den Umweg über eine Bank – direkt geliehen werden. Sie bieten Einzelpersonen und Gruppierungen die Möglichkeit einer sinnvollen, sozialen, ökologischen und nachhaltigen Geldanlage.

„Geld – das gibt es bei allen guten Banken und Sparkassen.“ Aber: Erstens treiben Bankkreditzinsen die Mieten weit in die Höhe. Zweitens leiht die Bank in der Regel nur einen Teil der Investitionskosten und setzt voraus, dass der andere Teil als Eigenkapital vorhanden ist, nicht nur die mageren 25.000 Euro Stammkapital aus der GmbH Gründung. Damit lassen sich aber leider keine großen Sprünge machen, wir brauchen dafür ca. 300.000€, wie viel wir davon schon haben seht ihr in der Graphik:

diagramm0417_2.png

Als Ausweg aus dem Dilemma bietet sich eine Abkürzung an, der Direktkredit. Menschen, die das Projekt kennen und unterstützenswert finden, können Ersparnisse direkt bei der Hausbesitz-GmbH anlegen und parken – ohne Umweg über die Bank, die ihre Kosten und Gewinnspanne bezahlt haben will. Das macht zwar einen Bankkredit in der Regel nicht überflüssig; aber eine ausreichende Zahl von zinsgünstigen Direktkrediten schließt die Finanzierungslücke und hält die Mieten auf erträglichem Niveau.

Vorläufig sammeln wir sogenannte ‚unverbindliche Absichtserklärungen‘, wobei sich der/die Direktkreditgeber_In Auskunft gibt, in welchem Umfang er/sie zu einem Darlehen bereit wäre. Durch diese Erklärungen können wir, sobald es zum Kauf kommt unsere Unterstützer_Innen kontaktieren. Eure Daten sind bei uns sicher, werden nicht weitergegeben oder digitalisiert. Ebenso ergeben sich durch diese Absichtserklärungen keine verbindlichen Verpflichtungen für euch, sondern dienen uns lediglich der besseren Planung. Ihr könnt diese Erklärung hier einsehen, ausdrucken uns per Post schicken oder auch einfach zu einem Vereinstreffen kommen und sie euch dort mal durchlesen und Fragen stellen.

Später wird dann zwischen den Kreditgeber_Innen und dem Hausprojekt wird ein Kreditvertrag abgeschlossen, in dem Kreditbetrag, Zinsen, Kündigungsfrist, Laufzeit und ein qualifizierter Rangrücktrittsklausel klar geregelt sind.

Wenn Ihr interessiert seid, würden wir uns sehr freuen, wenn ihr Kontakt mit uns aufnehmt. Nur durch die Mithilfe von euch allen kann unser Projekt erst ermöglicht werden.

 

Dazu möchten wir noch ein paar Anmerkungen machen um den Kleinanlegerschutzgesetz gerecht zu werden:

Direktkredite sind Nachrangdarlehen mit einer qualifizierten Rangrücktrittsklausel.
Die Klausel besagt zum einen, dass kein Geld an die Direktkreditgeber_Innen zurückgezahlt werden muss, falls damit die Zahlungsfähigkeit der Kreditnehmerin (Haus-GmbH) gefährdet ist. Zum anderen werden im Falle einer Insolvenz erst der Bankkredit und die Forderungen aller anderen nicht nachrangigen Gläubiger_Innen bedient und dann erst die Direktkreditgeber_Innen.

Anlagevolumen und Prospektpflicht: Der Unser Haus e.V. und die noch zu gründende Haus-GmbH nehmen jeweils Nachrangdarlehen an. Im Rahmen des Vermögensanlagengesetzes gelten sie somit als die Emittenten der Vermögensanlagen, diese unterscheiden sich durch ihren Zinssatz. Jeder der Emittenten wird für jede einzelne seiner Vermögensanlagen innerhalb von 12 Monaten nicht mehr als 100.000,- Euro annehmen. Es besteht daher keine Prospektpflicht nach dem Vermögensanlagengesetz.

 

Advertisements